Címlap » Bitte um Hilfe

Bitte um Hilfe

2013. szeptember. 27. Vatamány Sándor

Haben Sie schon einmal eine Kirche gebaut?  Wenn nicht, dann können Sie jetzt an einem Kirchenbau teilnehmen.Lassen wir uns eine Kirche in Budaörs – Wudersch – gemeinsam bauen!

Budaörs – Wudersch verdankt ihren  deutschen Namen  nicht nur der mehrhundertjährigen gemeinsamen Geschichte von Ungarn und Österreich, sondern auch dem Faktum, dass die Gemeinde früher   eine schwäbische Siedlung war. Seit nach dem  II. Weltkrieg hat sich die in der Ortschaft lebende  schwäbische Minderheit  ihren eigenen Dialekt bewahrt.

 

Wer sind griechisch-katholische Gläubige?

Als griechisch-katholische Kirche wird in Ungarn eine katholische Ostkirche bezeichnet, die  den Gottesdienst nach byzantinischem Ritus feiert, jedoch mit der römisch-katholischen Kirche uniert (geeint) ist (Magyar Katolikus Lexikon). So erkennen die Gläubigen der ungarischen griechisch-katholischen Kirche  den Papst als ihr geistliches Oberhaupt an.

 

Die griechisch-katholische Kirche in Ungarn

 

Zur Zeit der ungarischen Landnahme im Karpathenbecken war die Ostkiche für die Ungarn schon bekannt. In 953 wurde der heilige Bischof Hierotheos vom Patriarch von Konstantinopel zu Ihnen gesandt, um Sie zum Christentum zu bekehren. Zur Zeit Königs Stephan I. haben sollten hier mehrere griechische Metropolien  gewirkt haben. Gegen Ende der Arpádenzeit (1301) aber, unter der Wirkung  des  Schismas (1054) zwischen der orthodoxen  und der römisch-katholischen Kirche, hat die Anzahl der Orthodoxen in Ungarn abgenommen.

Ihre Rolle wurde von den nach den Türkenkriegen vom Osten nach Ungarn angesiedelten Nationalitäten (Ruthenen, Rumänen, Serben) übernommen. Viele von Ihnen uniierten mit Rom, damit erkannten sie den Papst als ihr geistliches Oberhaupt an, ihre byzantinische Liturgie haben sie aber aufbewahrt. Seitdem werden sie in Ungarn „griechisch-katholisch” genannt.

 

 

Die Union von Ungvár (heute Uzhhorod / Ужгород, in der Ukraine) (1646) hat sich im folgenden Jahrhundert voll entfaltet. In  1771 wurde vom Papst ein griechisch-katholischer Bischofssitz in  Munkács (heute Mukachevo/Мукачевo in der Ukraine) gegründet. In 1912 wurde vom König Franz Josef I. und vom Papst St. Pius X. die Diözese von Hajdúdorog gegründet, der 162 ungarische Parochien aus den Diözesen von  Munkács, Eperjes (heute Prešov, in Slovakien), Nagyvárad (heute Oradea in Rumänien) and Gyulafehérvár-Fogaras (heute Alba Iulia and Făgăraș in Rumänien) beigefügt wurden.

In 1930 machte die Zahl der Gläubigen  in der, nach dem I. Weltkrieg verstümmelten  Diözese von Hajdúdorog 2,3 % (201 000) der ungarischen Bevölkerung (8.688 000) aus.

 

 

Die griechisch-katholische Kirche im Umkreis von Budapest

 

Als Folge der Industrialisierung nach dem II. Weltkrieg zogen viele Familien -- damit viele griechisch-katholische Gläubige -- aus dem Osten von Ungarn in  die Hauptstadt  und ihre Umgebung.

Hier gab es damals noch aber keine griechisch-katholische Kirchen, keine Priester und keine Gemeinden. Deshalb besuchten  sie die römisch-katholischen Kirchen,  und schlossen sich an die römisch-katholischen Gemeinden an. Sie wurden freundlich aufgenommen, und sie fanden in den römisch-katholischen Gemeinden ein neues Zuhause.

 

Die ersten griechisch-katholischen Kirchen in Budapest gab es für sie in Rózsák tere und  Fő utca. Später wurde es ihnen auch erlaubt, in mehreren römisch-katholischen Kirchen Liturgien nach ihrem Ritus zu feiern.

 

Es nahm fast 50 Jahre, bis es hier für griechisch-katholische Gläubige eigene Gemeinden und Parochien gegründet wurden.

Zu dieser Zeit wurden die Gemeinden von Dunaújváros, Esztergom, Pomáz, Érd  und am Ende Budaörs, am  linken Ufer der Donau gegründet, mit dem Ziel dass auch die Gläubigen in den Nachbarsiedlungen versorgt werden.

 

 

 

Die griechisch-katholische Kirche in Budaörs – Wudersch

Die griechisch-katholische Gemeinde von Budaörs wurde im Frühling 2009  vom griechisch-katholischen Bischof  Fülöp Kocsis gegründet.

Griechisch-katholische Gläubige in den Nachbarsiedlungen

Budapest XXII. (Budafok, Budatétény, Nagytétény), Alcsútdoboz, Biatorbágy, Bicske, Bodmér, Budajenő, Budakeszi, Budaörs, Csabdi, Csákvár, Etyek, Felcsút, Gánt, Herceghalom, Mány, Nagykovácsi, Óbarok, Páty, Perbál, Remeteszőlős, Szár, Tabajd, Telki, Tök, Újbarok, Vál, Vértesacsa, Vértesboglár und  Zsámbék gehören gleichfalls zur Gemeinde von Budaaörs.

 

Unter ihnen haben nur die Gläubigen in Budaörs eine eigene Kirche: die Friedhofskapelle (Csulits-kápolna), wo  sie ihre Liturgie laut ihrem Ritus feiern können, solange bis ihre neue Kirche erbaut wird. Alle Gläubige aus der Gegend sind hier herzlichst willkommen!

 

 

Kirchenbau in Budaörs -- Wudersch

Griechisch-katholische Gläubige in Budaörs und in der  Umgebung haben den Bau  einer Kirche, Parochie und eines Gemeinschaftshauses in Budaörs unternommen. Eine Kirche, wo sie ihre Liturgien nach dem Glauben ihrer Ahnen feiern können, und eine Gemeinde, wo sie ihre Kinder genauso erziehen können. Mit ihren finanziellen Mitteln allein können sie es aber nicht  bewältigen. Sie brauchen Hilfe.

 * * *

 Wir leben in Minderheit. In Minderheit in Europa. In Minderheit in Ungarn. Wir brauchen Hilfe.

 

Der  Kirchenbau wurde im März 2013 begonnen. Die Unterkirche (Die später als Beerdigungsstätte dienen soll) ist strukturell fertig. Das Tempo der weiteren Arbeit hängt von unseren materiellen Mitteln ab.

 

Hiermit bitten wir ihre um ihre Unterstützung zu den Bauarbeiten!

 

Über den Bauprozess werden Sie auf der Homepage der Parochie durchgehend informiert.

 

Wenn Sie uns helfen können,  überweisen Sie, bitte,  ihre Spenden auf die folgende Kontonummer:

 

 

Name: Budaörsi Görögkatolikus Egyházközség

Address: H-2040 Budaörs, Lévai u. 18.

IBAN number: HU13 1070 2332 4938 9601 5110 0005

Name of the bank: CIB Bank

Code Swift: CIBHHUHB

 

Vielen Dank im Voraus für ihre Unterstützung!

 

So soll jeder für sich selbst entscheiden, wie viel er geben will, und zwar freiwillig und nicht aus Pflichtgefühl. Denn Gott liebt den, der fröhlich gibt. (2Kor 9,7)

 

 

Elérhetőségek

Szent Demeter Görögkatolikus Egyházközség

2040 Budaörs, Lévai u. 18. Térkép

Tel: 23/414-202

Email: parokus [dot] budaors [kukc] hotmail [dot] com

Számlaszám

Adományaikat az alábbi számlaszámra várjuk: 10702332-49389601-51100005